Zum Anlass des Jubla-Tages, dem nationalen Werbetag der Jubla, organisierten Jungwacht und Blauring Sursee einen Tag der offenen Tür für neue und bereits bestehende Jubla-Kinder und deren Eltern. Obwohl das Wetter sich nicht gerade kooperierend zeigen wollte, blieben die Jublaner motiviert und machten das Beste aus der Lage.Den Morgen verbrachten die Blauringmädchen mit verschiedenen Stafetten und Kurzgames. Auch die Jungwächtler hatten alle Hände voll zu tun. Sie halfen nämlich einem Magier einen perfekten „Jubla-Trank“ zu mischen, indem sie sich magische Zutaten bei einem Postenlauf erspielten.Nach einem gemeinsamen Mittagessen ging es dann genauso abenteuerlich weiter für die Kids. In einem grossen Geländespiel traten die Kinder in Gruppen gegeneinander an um den „Jubla-Schatz“ zu finden. Jedoch entschlossen sich die Jublander nach ausgiebigem kämpfen, sammeln und einkaufen all ihr Wissen und ihre Fähigkeiten zusammen zu tun und den Schatz als ganze Einheit zu finden. So gelang es ihnen dann zum Schluss des ereignisreichen Jubla-Tages den Schatz ausfindig zu machen und ihn untereinander aufzuteilen.

{AG}scharanlaesse1718/Jublatag17{/AG}

Unser mittlerweile in Sursee bekanntes Kürbissuppenessen war auch dieses Jahr wieder ein Erfolg. Wir hatten Glück mit dem Wetter, welches strahlend schön war. Unsere selbstgemachte Suppe kam bei den Kunden gut an, sowie auch die verschiedenen Küchen. Die Bänke waren besetzt mit fröhlich quatschenden Personen, welche den Samstag genossen. Für uns Leiterinnen ist es ein toller Anlass um mit den Eltern der Blauringmädchen oder anderen Blauringinteressierten ins Gespräch zu kommen, und allen zu zeigen was wir als Schar machen. Diese Tradition werden wir wohl noch etwas länger beibehalten! 

{AG}scharanlaesse1718/Kuerbissuppenessen{/AG}

Der Überraschungsanlas vom 20. Januar führte uns nach Luzern. Dort spazierten wird der Reuss entlang zum Historischen Museum. Dort angekommen teilten wird die Gruppe in zwei Gruppen, in der einen die älteren und in der anderen die jüngeren. Bevor wir ins Muesum traten, spielten wir ein paar Spiele im Kreis. Im Museum, die Jacken schon abgezogen, ging es für die jüngere Gruppe gleich los. Sie durften in einem kleinen Rundgang mit einem Schauspieler hinter die Kulissen des Museums sehen und nebenbei noch etwas über die Römer lernen. Der Rundgang war unterhaltsam und spielerisch. Währenddessen konnte die ältere Gruppe mit kleinen Geräten auf eigene Faust die Geschichten des Museums etndecken. Zu Beginn wählen sie ein Rätsel, welches sie durch das gesamte Museum führt und wenn sie alle Fragen richtig beanwortet haben, kriegten sie ein kleines Geschenk am Schluss. Nach dem Rundgang der jüngeren Gruppe wechselten die Gruppen ihre Aktivitäten. Die älteren durften nun auf einen Rundgang hinter die Kulissen, aber dabei ging es mehr um Räuber und Diebe!
Der Anlass war supi dupi für Klein und Gross und hat viel Spass gemacht :)

Am Samstag 10. März 2018 fand ein riesen Geländegame auf dem Rasenplatz vom Schulhaus Alt St. Georg statt. Obwohl das Wetter zu Beginn nicht so mit spielte, fanden sich viele Blauringmädchen zusammen um einem Schatz nach zu jagen. Das Hauptziel des Nachmittags war es, den Schatz zu finden und ihn so lange im Besitz der Gurppe zu halten, bis der Wcker innerhalb des Schatzes zu läuten beginnt. Das klingt jetzt aber einfacher als es war. In einem Geländespiel mussten zuerst Steine gefunden und erkämpft werden, um Hinweise zu erkaufen. Wurden genügend Hinweise gesammelt, konnte man sich auf den Weg machen den Schatz zu suchen. Dazu hatte die Gruppe aber nur 10 Minuten Zeit, war sie danach nicht zurück wurde die Gruppe disqualifiziert. Zum Glück ist das nicht passiert! Die vier Gruppen kämpften, rannten, lachten und erspielten sich die Hinweise und machten sich auf die Suche nach dem Schatz. Gruppe Rot fand schlussendlich den Schatz und brachte ihn rechtzeitig zurück. Jedoch konnten sie sich noch nicht in Sicherheit wägen. Denn nun warteten verschiedene kleine Challenges, wie einen Parcour, verschiedene Staffeten, Weitsprung oder Bällchen werfen auf sie. Die Gruppe die jeweils gewann bekam den Schatz. Als dann um vier vor vier der Wecker in den Händen der Gruppe grün losging, wurde gejubelt. Denn ein super mega tolles osteriges Z'vieri wartete auf die ganze Schar. So konnten alle ein leckeres Z'vieri geniessen und anschliessend glücklich nach Hause gehen!

 {AG}scharanlaesse1718/gelaendegame{/AG}

Am Sonntag 13. Mai 2018, am Muttertag, fand das legendäre Chäferfäscht im Diebenturmpärkli in Sursee statt. Weil die Wetterprognos nicht so gutes Wetter vorhersagte, wurde angekündigt dass der Gottesdienst in der Kriche statt findet. Doch am Morgen blieb es trocken, deshalb verschob man den Gottesdienst spontan ins Pärkli. Unter freiem Himmel kamen Jung und Alt zusammen um zusammen zu wachsen und ihre Dankbarkeit auszudrücken. Mit vielen Lieder und einem kleinen Orchester begleitet leitete Claudio den Gottesdienst. Anschliessend gab es Essen und Trinken für alle Gäste. Dieses Jahr gab es eine phillipinische Pfanne, da der Blauring und die Jungwacht Sursee jubla infanta, ein Projekt in den Philippinen, mit den Einnahmen unterstützt. Trotzdem dass es etwas kalt war, liessen wir uns unsere gute Laune nicht verderben und hatten ein tolles Chäferfäscht!

 {AG}scharanlaesse1718/chaeferfaescht{/AG}