Motto: Jukebox - finde deinen Weg zurück!

Datum: So, 10. Juli - Do, 21. Juli

Ort: Mont Tramelan

Lagerleitung: Sonja & Andrea F.

Vorgeschichte: Der Forscher Kasimir QXY hat endlich seine Zeitmaschine fertig gebaut. Nun will er mit seinem Forschungsteam QXY – 3000 diese Maschine austesten und benötigt dazu die Hilfe der Praktikanten, genannt „SHIFTers P“. Kasimir ist ein grosser Musikfreak und möchte jetzt einmal ganz viele verschiedene Musikstile in den richtigen Zeiten erleben können. Also gehen wir mit der „Jukebox 3000“ auf die Reise durch Musikstile, Zeitepochen und fremde Länder. 

Fotos und Lagerdraht

Tag 1: Sonntag, 10. Juli

PIC_3046.JPGPIC_3051.JPGPIC_3052.JPGPIC_3057.JPGPIC_3060.JPGPIC_3061.JPGPIC_3064.JPGPIC_3071.JPGPIC_3080.JPGPIC_3085.JPGPIC_3095.JPGxIMG_0535.JPGxIMG_0541.JPGxIMG_0542.JPGxIMG_0547.JPG

Tag 1: Nach einer erfolgreichen Wanderung starteten wir unsere Reise durch die Zeit. Heute ging es wie nach Wunsch unseres Forschungsteams QXY 3000 und den Praktikanten nach Jamaika ins Jahr 1970, die Zeit des Reggae. Mit Boby in unserer Seele verzierten wir das Haus und hörten dazu friedlich seine Musik. Am Nachmittag wurden unsere Muskeln gefördert, doch zum Glück konnten wir unsere Strapazen am Abend bei einer Mini-Playback-Show vergessen.

Tag 2: Montag, 11. Juli

IMG_0571.JPGIMG_0576.JPGIMG_0592.JPGIMG_0597.JPGIMG_0621.JPGIMG_0658.JPGIMG_0712.JPGIMG_0724.JPGIMG_0730.JPGIMG_0793.JPGIMG_0808.JPGIMG_0829.JPG

Oh Schreck, unsere Zeitmaschine funktioniert nicht mehr! Anstatt dass wir, nach Wunsch der Praktikanten, in die Zukunft reisten, landeten wir im 18. Jahrhundert bei Mozart. Um diesen Fehler rückgängig zu machen, verhielten wir uns mottogerecht, damit wir die Maschine neu starten konnten. Wir bereiteten uns für den bevorstehenden Casino-/Tanzabend vor.

Tag 3: Dienstag, 12. Juli

IMG_0887.JPGIMG_0914.JPGIMG_0927.JPGIMG_0985.JPGIMG_1030.JPGIMG_1078.JPGIMG_1105.JPGIMG_1166.JPGIMG_1170.JPGIMG_1196.JPGIMG_1206.JPGIMG_1209.JPGIMG_1214.JPG

Langsam sind unsere Nerven am Ende. Wir wünschen uns in den Wilden Westen und was kam heraus? Techno. Wir sind sind auf dem Mond gelandet! Was sollen wir bloss tun? Verzweifelt begab sich unser Forschungsteam an einen weiterbildenden Kongress. Die HFs übernahmen die Führung: Mit ihnen sind wir durch die Milchstrasse gereist. Doch unsere Rettung naht. Kasimir, der Hauptprofessor, ist gekommen.

Tag 4: Mittwoch, 13. Juli

IMG_1263.JPGIMG_1264.JPGIMG_1278.JPGIMG_1300.JPGIMG_1337.JPGIMG_1363.JPGIMG_1381.JPGIMG_1460.JPGIMG_1487.JPGIMG_1505.JPG

Tag 4: Gestern ist Hoffnung aufgekommen, doch auch Kasimirs Wunsch, nach Afrika zu reisen, hat sich nicht erfüllt. Am Morgen wurden unsere HFs mit Eier, Mehl, Zwiebeln ... zu neuen Leitern «gebacken». Anschliessend begaben sich unsere Praktikanten (Kinder) auf einen OL, um herauszufinden, wo unsere Schar gelandet ist: Irland. Nach vielen Wasserspielen lernten die Kinder am Abend schliesslich die Kochshow «Al dente» kennen.

Tag 5: Donnerstag, 14. Juli

IMG_1560.JPGIMG_1592.JPGIMG_1608.JPGIMG_1617.JPGIMG_1636.JPGIMG_1645.JPGIMG_1673.JPGIMG_1687.JPGIMG_1697.JPGIMG_1745.JPGIMG_1758.JPGIMG_1781.JPGIMG_1785.JPGIMG_1795.JPGIMG_1837.JPGIMG_1868.JPGIMG_1921.JPGIMG_1942.JPGIMG_1961.JPGIMG_2024.JPGIMG_2027.JPGIMG_2032.JPGIMG_2099.JPGIMG_2117.JPG

Der Wunsch, nach Frankreich ins Jahr 1750 zu reisen, misslang. Stattdessem sind wir nach Rio de Janeiro gereist und haben uns somit am Morgen mit diversen Tanzrichtungen beschäftigt. Nach einer anstrengenden Schnitzeljagd, in der wir versuchten, auf die Fährte der Spur zu gelangen, verfehlten wir diese und mussten weitersuchen. Am Abend liessen wir unsere Sorgen vergessen, schwangen die Hüften und verwandelten uns zu richtigen Brasilianerinnen.

Tag 6: Freitag, 15. Juli

IMG_2134.JPGIMG_2152.JPGIMG_2188.JPGIMG_2213.JPGIMG_2256.JPGIMG_2263.JPGIMG_2294.JPGIMG_2302.JPGIMG_2316.JPGIMG_2318.JPGIMG_2355.JPGIMG_2362.JPGIMG_2370.JPGIMG_2442.JPGIMG_2454.JPGIMG_2461.JPGIMG_2477.JPG

Tag 7: Samstag, 16. Juli

IMG_2500.JPGIMG_2506.JPGIMG_2510a.JPGIMG_2510b.JPGIMG_2510c.JPGIMG_2511.JPGIMG_2518.JPGIMG_2521.JPGIMG_2533.JPG

Nachdem der Wunsch, in die Antarktis zu reisen, unerfüllt blieb, beschlossen wir, dem Treiben ein Ende zu setzen, und begaben uns am Samstag auf eine eintägige, lange Wanderung. Wir sind enttäuscht und müde zurückgekommen, denn wir haben keine Hinweise auf den Aufenthaltsort der Deleters-T gefunden.

Tag 8: Sonntag, 17. Juli

IMG_2563.JPGIMG_2569.JPGIMG_2639.JPGIMG_2643.JPGIMG_2650.JPGIMG_2678.JPGIMG_2697.JPGIMG_2719.JPGIMG_2730.JPGIMG_2735.JPGIMG_2779.JPGIMG_2816.JPGIMG_2840.JPGIMG_2862.JPGIMG_2868.JPG

Am Sonntag erschraken wir höllisch: Unsere Woodstock-Stars waren einerseits depressiv, magersüchtig, drogenabhängig und andererseits mitten in der Lebenskrise!

Tag 9: Montag, 18. Juli

IMG_2898.JPGIMG_2919.JPGIMG_2969.JPGIMG_2975.JPGIMG_2978.JPGIMG_2981.JPGIMG_3085.JPGIMG_3113.JPGIMG_3115.JPG

Danke dir, Kasimir! Trotz den Verwüstungen von den Gewittern :-P konntest du die Jukebox wieder in Gang bringen. Wir blieben zwar nicht am Woodstock-Festival, doch auch unseren Wunsch, nach China zu reisen, erreichten wir nicht. Nach diesem Beauty-, Sport- und Hochzeitsabend in Arabien bereuen wir das Verfehlen unseres Zieles nicht.

Tag 10: Dienstag, 19. Juli

IMG_3143.JPGIMG_3153.JPGIMG_3159.JPGIMG_3166.JPGIMG_3191.JPGIMG_3230.JPGIMG_3281.JPGIMG_3292.JPGIMG_3322.JPGIMG_3347.JPG

Ach was! Wir waren uns so sicher, dass es heute klappt. Wir sind schon wieder bei der falschen Musik gelandet. Bei der Black Music! Wir mussten heute um unser Überleben kämpfen und uns unser Mittagessen selber verdienen. In den Mutproben am Abend stellten wir wieder unsere Tapferkeit unter Beweis. Doch in der Nacht kamen unerwartet unsere Feinde. So mussten wir den «Dunkeln»-Parcour durchlaufen, um an die Versammlung der Leader zu gelangen.

Tag 11: Mittwoch, 20. Juli

IMG_3360.JPGIMG_3400.JPGIMG_3403.JPGIMG_3426.JPGIMG_3471.JPGIMG_3473.JPGIMG_3512.JPGIMG_3517.JPGIMG_3546.JPGIMG_3549.JPGIMG_3554.JPGIMG_3570.JPGIMG_3578.JPGIMG_3600.JPGIMG_3632.JPG

Nach einer langen Nacht sind wir mit einem erholsamen Brunch in den Tag gestartet. Wir bemerkten im Laufe des Tages, dass wir in Österreich gelandet sind. Bei einer «glitschigen» Stafette machten wir uns mit der Schlagermusik bekannt. Zum Glück sind im Laufe des Tages unsere CDs alle wieder aufgetaucht. So konnten wir unseren leider letzten Tag erfolgreich mit einem bunten Abend abschliessen. Wir werden morgen um 15.40 Uhr am Bahnhof Sursee eintreffen.

Tag 12: Donnerstag, 21. Juli

IMG_3649.JPGIMG_3652.JPGIMG_3663.JPGIMG_3664.JPGIMG_3667.JPGIMG_3670.JPGIMG_3720.JPGIMG_3723.JPGIMG_3727.JPGIMG_3731.JPGIMG_3732.JPG

Gruppenfotos

IMG_1880.JPGIMG_3677.JPGIMG_3683.JPGIMG_3690.JPGIMG_3695.JPGIMG_3702.JPGIMG_3706.JPGIMG_3710.JPGIMG_3718.JPG

Lagersong

Nach der Melodie von YMCA

{play}images/stories/sola2011/ymca.mp3|transparent[BGCOLOR]{/play} -> zum Mitsingen!

Jukebox, brengt dech i jedi Ziit  / Ech säg Jukebox, met ehre reisisch wiit
Du laufsch döre ond am Morge besch det / Was wär es Läbe ohni dech

Jukebox, sie esch üses Projekt / Ech säg Jukebox, es esch vell wo drin steckt
Shifters P ond au QXY / Gmeinsam uf Entdeckigsmission

Refrain:
Im Sommerlager vom Blauring Soorsi / Im Sommerlager vom Blauring Soorsi
Do hets alles wod bruchsch, för de perfekt Sommer / Of em Mont Tramelan gnüsseds mer
Im Sommerlager vom Blauring Soorsi / Im Sommerlager vom Blauring Soorsi
Du chasch ometanze, du chansch Musig mache / Jetzt lömmers so rechtig krache

Jukebox, werom fonktioniersch ned / Ech säg Jukebox, du besch s’beschte wos get
Üse Forscher söll dech weder flecke / Kazimir Q X Y

Jukebox, bitte werd weder ganz / Ech säg Jukebox, üse Forscher dä chans
Zitmaschene, bald gohsch weder ond denn / Reised mer det he wo mer wend

Refrain

Presse

Quelle: SurseerWoche (SurseerWoche vom 21. Juli 2011)


AdmirorGallery 5.1.1, author/s Vasiljevski & Kekeljevic.
Website security test completed by https://www.security-audit.com